31.03.2022

Ein Schloss für Herzschmerz und Happy Endings

Das Schloss Mauritzberg im "Land der Inga Lindström" ist bekannt bei einem Millionen-Publikum. Schon zweimal diente es als Kulisse für die beliebten Inga-Lindström-Filme. Schloss-Miteigentümerin Heidi Lipsanen stand dabei sogar selbst schon vor der Kamera.

Es geht um Liebe, Herzschmerz und natürlich Happy Endings. Zugegeben: Der Handlungsstrang der in Deutschland so populären Inga-Lindström-Filme ist nicht immer frappierend überraschend. Doch allein für die wohl schönste Darstellerin der Melodram-Reihe lohnt es sicher immer wieder, sonntagabends im ZDF einzuschalten: die schwedische Kulisse.

Schon zwei Filme wurden gedreht
Das Schloss Mauritzberg ist genau so eine Kulisse. Schon zwei Inga-Lindström-Filme wurden hier am Ufer des Bråviken, östlich von Norrköping, gedreht. Genau hier treffen sich die beiden Provinzen Södermans- und Östergötlands, in Deutschland firmiert diese Region südlich von Stockholm häufig unter dem Titel "Land der Inga Lindström".

"Die Geschichte des Herrenhauses geht auf das Jahr 1500 zurück", sagt Heidi Lipsanen vom Mauritzberger Barockschloss. Seit 1990 ist die Familie Lipsanen dessen Eigentümer. Sie hat Mauritzberg  zu einem luxuriösen Resort mit Hotel (insgesamt 18 Doppelzimmer), Restaurants und Golfplatz umgebaut. "Mauritzberg ist ein Ort in stilvollem und histroischem Ambiente", erzählt Lipsanen. "Aus einigen Zimmern blicken die Gäste auf die Bucht des Bråviken, aus anderen auf den tiefgrünen Schlosspark.

"Gut zum Entspannen und Kennenlernen"
Es kommen aber auch Tagesbesucher für eine Führung und ein Mittagessen nach Mauritzberg. Die sind meistens deutschsprachig und kennen das Schloss bereits vom TV-Bildschirm. 2009 wurde genau hier "Das Herz meines Vaters" gedreht, ein Jahr später diente Mauritzberg als Kulisse für "Millionäre küsst man nicht". "Ich habe beide Filme gesehen. Sie sind gut zum Entspannen und zum Kennenlernen der schwedischen Landschaften", sagt Heidi. 2009 war sie sogar als Statistin selbst Teil des Films. Seinerzeit fasste sie ihr Filmerlebnis in einem Making-of-Video zusammen.

Nur wenige Gutshöfe haben eine so herrliche Lage wie Mauritzberg, das auf einer schönen Klippe am Bråviken mit Blick aufs Wasser und dichte Eichenwälder liegt. Das Schloss hat seine Wurzeln im 16. Jahrhundert, aber das Hauptgebäude wurde 1725 wieder aufgebaut, nachdem die Russen es niedergebrannt hatten. Es ist ein typisches Beispiel für die Architektur dieser Zeit.

Eine schöne Erinnerung
Es verwundert also kaum, dass das ZDF ausgerechnet Mauritzberg für seine Filme ausgewählt hat. "Es war aufregend, das Bavaria-Filmteam hier zu haben", sagt Lipsanen. "Wir haben gute Erinnerungen an diese Zeit. Sie waren immer sehr professionell und respektvoll gegenüber einer alten und wertvollen Umgebung wie Mauritzberg. Es ist eine schöne Erinnerung, dass unsere Räumlichkeiten in Filmen zu sehen sind."

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

Leon

Leon liebt das Reisen und bekommt nie genug davon, Neues zu entdecken. Seine Neugier lotste ihn schon bis nach Japan, Guatemala und auf die Fidschi-Inseln. Im hohen Norden aber fühlt er sich am wohlsten. Im Winter liebt er es, sich in der lappländischen Schneewelt der Natur hinzugeben. Im Sommer genießt der studierte Journalist besonders Schwedens einzigartige, maritime Küstenwelt. Schweden ist für Leon ein Kaleidoskop des Reisens: aufregend, abwechselnd, anders. Im Land der Mitternachtssonne erlebt er bei jeder Reise aufs Neue, was SchwedenPur bedeutet.


© 2022  |  created by vistabus.de
ImpressumDatenschutzCookie-Einstellungen