13.05.2022

Kultur in Göteborg: Schwedens schwimmendes Erbe

Schwedens Geschichte und Gegenwart ist ohne das Meer nicht zu denken. In Göteborg erinnert ein schwimmendes Museum daran. Zehn museale Schiffe erzählen Schwedens maritime Historie. Emelie Leetma vom Maritiman stellt das Museum vor.

"Ein Besuch im Maritiman ist eine Reise in die Vergangenheit und in die Zukunft. Seit der Gründung Göteborgs durch König Gustav II. Adolf im Jahr 1621 entwickelte sich der Hafen zu einem pulsierenden Zentrum und einem wichtigen Tor zum Westen. Mehrere Jahrzehnte lang prägten die großen Hafenkräne das Stadtbild, und die Göteborger konnten mit Stolz beobachten, wie ein Schiff nach dem anderen den Hafen verließ, um alle Handelswege der Welt zu befahren.

Als in den 1970er-Jahren die Schifffahrtskrise ausbrach, stand der Innenhafen leer und verlassen da. In dem Bestreben, eine verschwundene Ära der maritimen Vergangenheit Göteborgs wieder aufleben zu lassen, beschloss eine Gruppe von Enthusiasten, einige Schiffe von historischem, maritimen Interesse vom Schrottplatz zu retten.

Stiftung retten Schiffe
Die Stiftung "Göteborgs Maritimes Zentrum" wurde 1985 mit dem Ziel gegründet, das größte und beste maritime Zentrum der Welt zu schaffen. Das Geschäftskonzept bestand darin, genügend Schiffe an einem Ort zu versammeln, um eine Attraktion zu schaffen. Viele leisteten einen Beitrag: große und kleine Unternehmen, Stiftungen, Behörden, Organisationen und Privatpersonen.

Dennoch waren die ersten Jahre recht mühsam und die finanziellen Mittel knapp bemessen. In den dunkelsten Stunden kam die Stadtverwaltung zu Hilfe, und das Göteborger Meereszentrum konnte im Sommer 1987 endlich seine Pforten für die Öffentlichkeit öffnen, damals noch in Lilla Bommen. Die Schiffsflotte wuchs allmählich und der Betrieb zog an unseren heutigen Standort am Packhuskajen um. Am 20. August 1994 eröffnete König Carl XVI Gustaf das neue Göteborger Seefahrtszentrum.

Eine etablierte Marke
Heute haben wir die Marke Maritiman etabliert. Es ist Göteborgs maritimes Erlebniszentrum, das eine einzigartige Sammlung von Schiffen, Booten und Lastkähnen mit sowohl militärischem als auch zivilem Bezug umfasst. Maritiman wird als private Stiftung geführt. Der Betrieb wird von einem angestellten Geschäftsführer geleitet und umfasst acht fest angestellte Mitarbeiter, die sich um den Verkauf, die Veranstaltungen und die Instandhaltung der Anlagen kümmern. 

Die Flotte von Maritiman besteht derzeit aus zehn Schiffen, die sicher am Packhuskajen im Herzen Göteborgs vertäut sind. Sie stammen aus verschiedenen Epochen und haben unterschiedliche Zwecke, Funktionen und eine abwechslungsreiche Geschichte. Allen zehn Schiffen ist jedoch gemeinsam, dass sie uns viel über das Leben und die Arbeit auf See erzählen.

Maritime Geschichte wird lebendig
Große Geschichten und Abenteuer, aber auch der harte Alltag lassen sich erahnen, sobald man an Bord geht. Unsere fachkundigen Führer lassen die maritime Geschichte lebendig werden, indem sie die Geschichten des kulturellen Erbes der See erzählen. Im Maritiman kann man auf spielerische und spannende Weise viel über das Leben auf See lernen. Hier darf man alle Museumsobjekte anfassen und unser maritimes Erbe mit allen Sinnen entdecken. Mein Lieblingsplatz im Museum ist übrigens auf dem Kapitänsstuhl des Zerstörers Småland. Die Aussicht von dort oben ist wirklich fantastisch."

Emelie Leetmaa arbeite als Marketingmitarbeiterin im Maritiman. Die Jubiläumsausstellung der schwedischen Streitkräfte "500 Jahre Marine" wird dort vom 14. Mai bis 25. September 2022 an Bord des Zerstörers Småland gezeigt. Es werden eine Reihe wichtiger Ereignisse, politischer Entscheidungen und technologischer Sprünge vorgestellt, die die Marine im Laufe der Jahre geprägt haben. Mehr Infos unter diesem Link.

Hier finden Sie Reisen und Sehenswertes zum Artikel

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

Leon

Leon liebt das Reisen und bekommt nie genug davon, Neues zu entdecken. Seine Neugier lotste ihn schon bis nach Japan, Guatemala und auf die Fidschi-Inseln. Im hohen Norden aber fühlt er sich am wohlsten. Im Winter liebt er es, sich in der lappländischen Schneewelt der Natur hinzugeben. Im Sommer genießt der studierte Journalist besonders Schwedens einzigartige, maritime Küstenwelt. Schweden ist für Leon ein Kaleidoskop des Reisens: aufregend, abwechselnd, anders. Im Land der Mitternachtssonne erlebt er bei jeder Reise aufs Neue, was SchwedenPur bedeutet.


© 2022  |  created by vistabus.de
ImpressumDatenschutzCookie-Einstellungen