11.07.2021

Annes Schweden - Teil 2: Regenbogenforelle und die letzten Krebse

Anne Götz liebt Schweden. Seit Jahren führt sie die Gäste von andersweg.reisen durch das aufregende Land. Nun reist sie hier privat - auf dem ersten großen Trip mit ihrem Freund Tim und dem gemeinsamen Sohn Neo.

Unsere Reiseleiterin Anne Götz und ihr Freund Tim sind im vergangenen Jahr Eltern des wunderbaren, kleinen Neo geworden. Nun erleben sie ihren ersten großen Familientrip - und nutzen ihre Elternauszeit für eine mehrwöchige Reise nach Schweden. Das Schöne: Sie nehmen uns mit! Wir werden in den kommenden Wochen den Weg der kleinen Dreier-Familie hier und auf unseren Sozialen Medien begleiten - mit ganz vielen Fotos, Videos und Textbeiträgen. Heute geht es nach dem ersten Teil in der vergangenen Woche weiter nach Halland: mit ganz viel Fisch und einem veritablen Schweden-Feeling!

"Unser erster Stopp in Halland war gleich ein absoluter Geheimtipp. Wir waren zu Besuch bei Tiraholm Fisk, einer seit Generationen laufenden Fischräucherei, der mittlerweile auch ein Hotel und Restaurant angeschlossen sind. Tiraholm liegt zwar nicht an der Küste, dafür aber am wunderschönen Südwassersee Bolmen. Dieser ist sogar für die Trinkwasserverorgung Malmös mitverantwortlich. Tiraholm Fisk ist eine Oase der Ruhe. Wir haben köstlichen Fisch im Restaurant gegessen – und exotischen. So gab es für uns zum Beispiel warm geräucherte Regenbogenforelle.

Anschließend ging es für uns weiter auf unserem Halland-Trip an die Küste. Und auf dem Weg dorthin haben wir tatsächlich unseren ersten Elch am Straßenrand gesehen. Und der war überhaupt nicht scheu. Als wir aus dem Auto gestiegen sind, konnten wir ihn ausgiebig bestaunen. Unser nächstes Etappenziel war der Strand Tylösand. Hier waren wir wandern auf dem Prins-Bertils-Stig. Das war wirklich traumhaft und die Szenerie wechselte sich munter ab: Vom Bach ging es über den Strand bis hin zu Klippen und Inseln. Das war ein ganz besonderes Feeling, weil wir hier zum ersten Mal richtig gemerkt haben, dass wir wirklich in Schweden sind und nicht woanders.

Weiter ging es nach Träslövsläge zu Joel's Brygga, einem wahrlich tollem Restaurant in einem kleinen, pittoresken Fischerdörfchen. Hier reihte sich ein strahlend blauer Himmel in einen ungeschminkten Fischerort ein. Wir hatten das Glück, im Restaurant noch ein paar der köstlichen Krebse zu bekommen. Denn wenig später mussten wir feststellen: Im ganzen Dorf waren die Krebse ausverkauft."

Im nächsten Teil berichtet Anne von ihren Tagen an der schwedischen Westküste, einer malerischen Region nördlich von Halland.

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

Anne

Fremde Orte haben sie schon immer fasziniert. Anne hat schon über 30 Länder bereist, ist mit dem Motorrad durch Vietnam gefahren, hat die Besonderheiten laotischer Saunas erkundet und gestrandete Pickup-Trucks über Indiens Berge geschoben. Skandinavien ist ihr bei ihren Reisen besonders ans Herz gewachsen. Nach dem Geschichts-Studium bringt sie ferner nun als Stadtführerin Interessierten die Stadt Köln näher.


© 2021  |  created by vistabus.de
ImpressumDatenschutzCookie-Einstellungen